Informationen | Wissenswertes | Fördermöglichkeiten |

Man kennt es nur zu gut – es wird eine Weiterbildung angeboten, die inhaltlich interessant ist, man ist am jeweiligen Termin noch nicht verplant und der Kursort ist auch gleich um die Ecke. Perfekt! Dann gibt es aber ein Problem: die Finanzierung.

Besonders für Geringverdiener ist es gar nicht so leicht eine Aus- oder Weiterbildung zu finanzieren. Um diese nicht zu benachteiligen hat sich der Staat etwas einfallen lassen: die Bildungsprämie.

Schon Friedrich Schlegel wusste im 18. Jahrhundert: „Das höchste Gut und allein nützliche ist die Bildung.“. Daran hat sich auch bis heute nicht viel geändert. Wer eine gute (Aus-) Bildung genießen darf, hat bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Das führt in vielen Fällen zu sozialem Aufstieg und dazu, dass Menschen zufriedener sind, weil Sie genau den Job machen dürfen, den sie auch machen wollen.

Aber wie funktioniert das mit der Bildungsprämie?

Zunächst kann man einen „Vorab- Check“ durchführen. Dort bekommt man dann nach der Beantwortung von vier Fragen zu z.B. Einkommen und Arbeitszeit ein vorläufiges Ergebnis. Wenn man für die Bildungsprämie in Frage kommt, sucht man sich eine Beratungsstelle aus. Dort macht man sich mit einem Mitarbeiter oder einer Mitarbeiterin einen Termin aus und bekommt im besten Fall den Gutschein ausgestellt. Erst dann bucht und bezahlt man die Weiterbildung seiner Wahl.

Was bringt die Bildungsprämie?

Wenn man den Gutschein dann einlöst, werden 50% der Kursgebühr vom Bundesamt für Bildung und Forschung übernommen. Die restlichen 50% muss man selbst tragen. Das ist wichtig, da diese nicht vom Arbeitgeber übernommen werden dürfen. Schließlich ist es eine Investition in die persönliche Bildung.

Gibt es Besonderheiten bei der Kursbuchung?

Wenn man über die Buchungsseite www.mifw.de einen Kurs bucht, kann man direkt den Bildungsprämien- Preis auswählen. Somit wissen wir im Institut auch sofort, dass da ein Gutschein im Spiel ist. Wichtig ist, dass wir den Originalgutschein sowie die vom Teilnehmer/ von der Teilnehmerin unterschriebene Teilnahmebestätigung erhalten.

Sobald das erledigt ist, heißt es: Bildung genießen!

Hier noch ein paar helfende Links:

 

Unsere Ausbildungen
Entspannungstherapeut / Entspannungstrainer

Sie wollen mit Erwachsenen und Jugendlichen Entspannungsübungen machen? Hier finden Sie alles zum Entspannungstherapeuten.

Entspannungstherapeut mit Zusatzmodul Kindertrainer

Sie wollen eine Ausbildung zum Entspannungstherapeut und Kindertrainer absolvieren? Dann finden Sie hier alle Informationen zur Ausbildung.

Kursleiter für Autogenes Training

Sie wollen eine Ausbildung zum Kursleiter für Autogenes Training absolvieren? Hier finden Sie alle Informationen zur Ausbildung.

Kursleiter für Progressive Muskelentspannung

Wenn Sie Kursleiter für progressive Muskelentspannung werden möchten, finden Sie hier alle wichtigen Informationen.

Ausbildung zum Trainer für Stressmanagement

Sie möchten anderen helfen, Stress gezielt entgegenzuwirken? Informieren Sie sich hier über die Ausbildung zum Stressmanagement-Trainer.

Entspannungstrainer für Kinder & Jugendliche

Wenn Sie mit Kindern und Jugendlichen an ihrer Entspannung arbeiten wollen, finden Sie hier Details zur Ausbildung zum Entspannungstrainer.

War diese Seite hilfreich für Sie?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher keine abgegebenen Stimmen)