Schlafstörungen | Stress | Entspannungshilfen

Erlebt hat es schon Jeder: Das Licht ist aus, der Kopf ist an – an Einschlafen ist nicht zu denken. Für 80 Prozent der deutschen Erwerbstätigen gehört diese Situation laut dem DAK Gesundheitsreport 2017 zum Alltag, denn sie leiden unter Schlafstörungen. Dabei ist jeder Zehnte sogar schwer betroffen. Doch warum schläft weniger als ein Viertel aller deutscher Arbeitnehmer ohne Beschwerden?

Gründe für Schlafstörungen

Gründe für Schlafstörungen sind vielfältig. Besonders Sorgen, Probleme und Konflikte aber auch Berufsbedingter Stress lassen uns Nachts nicht einschlafen. Immer weniger Erwerbstätige schaffen den klaren Schnitt zwischen Berufsleben und der Entspannung.  Probleme werden mit nach Hause genommen und vor dem Einschlafen verarbeitet.

Gesund ist diese Mitnahme von Problemen natürlich nicht. Körper und Geist sind auch vor dem Einschlafen noch in Alarmbereitschaft und kommen nicht zur Ruhe. So wird der für den kommenden Tag so dringend benötigte Schlaf nur schwer erreicht und wir fühlen uns müde und ausgelaugt.

Neben den psychisch veranlagten Ursachen von Schlafstörungen können auch körperliche Schmerzen und Verspannungen Schuld an der nächtlichen Schlaflosigkeit sein.

Entspannungshilfen

Da viele der Ursachen für eine Schlafstörung psychisch bedingt sind, können wir lernen diese zu überwinden. Oft ist es schon hilfreich vor dem Schlafengehen an schöne Erlebnisse, zum Beispiel einen vergangenen Ausflug, zu denken, anstatt sich über ärgerliche Ereignisse aufzuregen.

Auch beruhigende Aktivitäten helfen beim abschalten und einschlafen. Empfehlenswert sind entspannende Bäder und Saunagänge, oder leichte Betätigungen, wie zum Beispiel Spaziergänge.

Reicht das nicht, greifen gerade von körperlichen Schmerzen und Verspannungen geplagte Deutsche zu Medikamenten. Allerdings benötigen sie diese gar nicht um ruhig einschlafen zu Können.

In solchen Fällen können Entspannungsübungen die Muskeln lockern und für Schmerzfreiheit sowie innere Ruhe und Zufriedenheit sorgen. Voraussetzung ist natürlich die richtige, im besten Fall professionell gelernte, Ausführung. Bewährte Methoden sind die Progressive Muskelrelaxation und das Autogene Training.

Ausbildungen beim MIFW

Bei uns im Institut gibt es die Möglichkeit sich als Kursleiter in Progressiver Muskelrelaxation oder Kursleiter in Autogenem Training ausbilden zu lassen.

Helfen Sie Ihren Mitmenschen innere Ruhe und Erholung zu finden und dadurch einen entspannteren ausgeglicheneren Alltag ohne Schlafstörungen leben zu können!

 

Quellen:

Merkle, Rolf: Hilfe bei schlechtem Schlaf und Schlafstörungen, in: https://www.palverlag.de/schlaf-schlafstoerung.html

Storm, Andreas: Müdes Deutschland: Schlafstörungen steigen deutlich an, in: https://www.dak.de/dak/bundes-themen/muedes-deutschland-schlafstoerungen-steigen-deutlich-an-1885310.html

 

War diese Seite hilfreich für Sie?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimme(n).